IMG_8BBB2E4FD328-1.png

Hallo, ich bin Jack.

 

Ich befinde mich in der Ausbildung und soll einmal Schul- und Vorlesehund werden. 

Täglich lerne ich Neues, ich bin also auch ein Schüler, so wie du?

Bildschirmfoto 2020-11-19 um 14.14.45.pn

Steckbrief Jack

geboren:

02.08.2020

Rasse:

Langhaarcollie

Farbe:

sable-merle

Augenfarbe:

braun

Gewicht:

aktuell 27 kg - befinde mich noch im Wachstum -

Lieblingsbeschäftigung:

nah bei Frauchen und meiner Familie sein

IMG_0844.JPG
IMG_1032.JPG

Weißt du, was das ist? 

Meine Entwicklung

IMG_5527.jpg

Bin noch im Wachstum.

So sah ich aus, als ich frisch geboren war. Ich wog: 389g.

Geburt

IMG_5527.jpg

1 Woche

Bildschirmfoto 2020-12-26 um 11.50.59.pn

2 Wochen

Bildschirmfoto 2020-12-26 um 11.56.30.pn

3 Wochen

Bildschirmfoto 2020-12-26 um 14.02.34.pn

5 Monate

IMG_1471.JPG

Das Spielen, Kräfte messen und mich Ausprobieren gehören zu meinem Hundealltag.

6 Monate

IMG_3382.JPG
IMG_3310.JPG

Prüfungstag: 20.02.21

Nächstes Wochenende ist mein erster großer Prüfungstag. Ich soll "gecheckt" werden, ob ich bereit bin für die Ausbildung zum pädagogischen Begleithund oder ob ich noch Zeit brauche, um Grundlagen zu lernen. Mein Frauchen ist schon ganz aufgeregt.

Zum Glück bin ich ein Hund und lebe im Hier und Jetzt, aber leider spüre ich die Aufregung dennoch. Sie fühlt sich gar nicht so gut an.

Ist Aufregung überhaupt für etwas gut? Für was eigentlich? 

 

Wie geht es dir vor eine Prüfung? 

Heute war ich im Schnee.

Magst du auch so gerne Schnee wie ich?

Ich finde es super schön im Schnee zu toben, meine Nase hineinzustecken und darüber zu flitzen. Auch kann ich inzwischen meine Füße gut sortieren, auch wenn es rutschig ist. 

Ich habe Kinder gesehen, die Schlitten gefahren sind. Das sah nach viel Spaß aus. Ob ich das auch kann?

Kannst du auch Schlittenfahren? 

14.02.2021

IMG_3512.JPG

Prüfungstag: 20.02.21

Orientierungsseminar: 20.02.21

Heute morgen drehte ich mit meiner Familie meine gewohnte Morgenrunde. Weißt du, wer alles zu meiner Familie gehört? Ich lebe mit meiner Hundefreundin Zoe, meinen Menschen und 2 Katzen zusammen.

Um 10.30 Uhr starteten wir dann mit dem Auto nach Mainhausen, um dort an der Einschätzung meines Wesens zur Schulhundetauglichkeit teilzunehmen.

Für mich war die Umgebung völlig neu und fremd und ich brauchte ein ein paar Minuten, um mich auf das Zuhören konzentrieren zu können. Geht dir das in fremden Umgebungen auch so? Ich möchte mich immer erst einmal einen Moment an die neue Situation gewöhnen dürfen und sie in Ruhe anschauen. Dann bin ich aber auch schon startklar. Ich sollte zeigen, wie ich damit umgehe, wenn Kinder Ball spielen, wenn da so ein merkwürdiges Plastikteil auf dem Boden liegt, das bei Berührung Töne von sich gibt. So was habe ich noch nie gesehen. Das Ding krähte wie ein Hahn, bellte wie ein Hund, miaute wie eine Katze und spielte Töne wie ein Klavier. Kennst du so ein Ding? Nach kurzem Anschauen war mir klar, dass es wohl nicht gefährlich ist, jedoch habe ich den Sinn hinter einem solchen Ding noch nicht verstanden. Bestimmt zeigt mir "meine Mama" noch für was das gut sein könnte. Hast du eine Idee?

Auch sollte ich zeigen, dass ich Futter wieder hergebe, wenn ich es bekommen habe. Diese Übung kenne ich schon, die soll ich zuhause auch öfter machen. Musst du das manchmal auch machen? Gibst du manchmal dein Futter jemandem ab oder teilst mit anderen? 

Nach den ganzen Übungen war klar: ich bin noch jung, erst 6 1/2 Monate, aber ich bin sehr gut geeignet für die Ausbildung, die schon bald so richtig losgeht. Ich freue mich total darauf, denn ich habe viel "will to please", ich möchte gefallen und alles richtig und gut machen. Weißt du was das bedeutet? Kennst du dich eigentlich schon gut mit Hunden aus? Meine Mama passt immer gut darauf auf, dass meine Hundebedürfnisse gestillt werden. Darüber bin ich sehr froh und ich bedanke mich dafür bei ihr mit Freundlichkeit und ganz viel wunderbarer gemeinsamer Zeit. Übrigens liege ich besonders gerne im Bett von Mama, wenn ich die Erlaubnis dazu bekomme.

Jetzt bin ich aber wirklich müde.... es war schon auch anstrengend so "getestet" zu werden.

IMG_3770.JPG
IMG_3778.JPG

24.02.2021

Ich bin ein "Pubertier"

Es ist soweit. Ich kann mein Beinchen heben und bin in der Pubertät. Weißt du, wann die Pubertät bei Menschen beginnt? Bei Hunden ist das beginnend nach dem Zahnwechsel. Ich bin nun 6 1/2 Monate alt. Meine "Mama" Frau Stricker sagt, dass ich wohl meinen Namen manchmal vergesse und irgendwie ganz schön rüpelig bin. Dann brauche ich klare Ansagen und schon fällt mir wieder alles, was ich bis heute gelernt habe ein. Komisch irgendwie. Vielleicht ist aber auch meine Mama komisch geworden? Was denkst du? 

IMG_3906.JPG
IMG_3913.JPG

März 2021

7 Monate

Ich bin inzwischen 7 Monate alt und wachse noch immer. Heute morgen wurde ich gewogen, die Waage hat 28,5 kg gezeigt. Kannst du dieses Gewicht in g umrechnen? Wieviel schwerer bin ich als meine Mitbewohnerin und Freundin Zoe? Sie wiegt 19,3 kg. 

Heute morgen war ich mit meiner Mama Frau Stricker im Wald spazieren. Dort konnte ich einer Spaziergängerin zeigen, dass ich das "bei Fuß gehen" inzwischen ohne Leine beherrsche und wenn meine Mama sich unterhalten möchte, mich brav neben sie setzen und warten kann. Das war für mich nicht leicht zu lernen. Ich habe dann immer viel Energie, die ich kontrollieren muss. Geht dir das auch manchmal so, dass du etwas Ruhiges tun sollst, obwohl du viel lieber flitzen würdest? 

Vielleicht hast du Fragen und magst mir einen Brief schreiben oder eine Mail? Schreibe meiner Mama und du bekommst eine Antwort. Meine Kontaktdaten findest du unter der Rubrik: Kontakt.

fullsizeoutput_39fe.heic
fullsizeoutput_3a33.heic

19. März

7, 5 Monate

Ich wachse immer noch. Inzwischen bin ich 7 1/2 Monate. Weißt du wieviele Tage das sind?

Täglich lerne ich Neues, übe die bereits bekannten Dinge und festige damit mein vorhandenes Wissen. Es gibt für mich auch viele Spiel- und Ruhephasen. Diese sind wichtig, damit ich mich auch emotional gut entwickeln kann. Weißt du was das bedeutet? Ich habe ja nicht nur einen Körper, sondern auch eine Seele. Sie möchte sich auch in Ruhe entwickeln können, damit ich mich gut fühle, nicht über- oder unterfordert bin und mich weiterentwickeln kann. Das ist bei Hunden und Menschen sehr ähnlich. Aktuell übt Frau Stricker mit mir ganz viel Impulskontrolle, d.h. ich soll lernen meiner ersten Emotion standzuhalten, nicht sofort tun, was mir mein Körper sagt und erst einmal nachdenken, bevor ich ins Handeln komme. Das ist manchmal ganz schön schwierig für mich kann ich dir sagen. Kennst du das auch?

 

Im April beginnt mein erster Seminartag auf dem Weg zum Schulhund. Ich kann mir darunter zwar noch nichts vorstellen, aber da ich "meiner Mama" vertraue, wird das bestimmt ganz doll spannend werden. Was führt eigentlich dazu, dass es möglich ist jemandem zu vertrauen? Hast du eine Idee?