Lerntagebücher

Welche Ziele werden verfolgt?

  • Reflexionsprozesse führen zu tieferem Verständnis, schaffen Lernerfolg

  • Lerntagebücher machen Lernen transparent 

 

Lerntagebücher sind sowohl während des Präsenzunterrichts als auch im Distanzlernen ein wichtiges Instrument, um Lernen und das selbstständige Arbeiten den Kindern sichtbar zu machen. Daher ist es sinnvoll, die SchülerInnen bereits von der ersten Klasse an daran zu gewöhnen, mit diesem Instrument zu arbeiten.

Zunächst können Symbole und die Möglichkeit durch Ankreuzen Verwendung finden. Zunehmend sollten Lerntagebücher auch als Schreibanlässe gesehen werden und benötigen dann keine fest vorgegebene Struktur mehr. Stets werden die Kinder von Ihren Lehrkräften als Lernbegleiter bei diesen Reflexionsprozessen unterstützt.

Bereits morgens vor dem Start in den Lerntag beginnt der erste Eintrag mit den Tageszielen, über welche am Ende des Lerntages gemeinsam reflektiert werden kann. Nach und nach entsteht für die Kinder sichtbar und transparent, wie sie arbeiten, wo sie bereits sehr selbstständig agieren und woran sie weiterarbeiten können. 

Hilfreiche Fragen sind:

  • Bei was benötige ich Unterstützung?

  • Was möchte ich beibehalten? 

  • Was lief gut?

  • Was lief nicht so gut und warum? Wie kann es ändern?

  • Wen kann ich wie fragen, wenn ich nicht weiterkomme?

  • Welche Strategie habe ich, wenn ich nicht weiterkomme?

Weiterführende Literatur:

Bartnitzky, Jens: Einsatz eines Lerntagebuchs in der Grundschule zur Förderung der Lern- und Leistungsmotivation. Dortmund. 2004.

Bildschirmfoto 2020-11-20 um 19.28.44.pn