Feedback an zwei Weblogs

Aktualisiert: 1. März 2020

Und nun sowohl von Glück als auch Wehmut erfüllt, da das Ende des Seminars naht, widme ich mich meiner letzten Aufgabe: Feedback an zwei Weblogs:

Feedback geben dürfen ist für mich vor allem auch wertzuschätzen, was der Feedbackempfänger geleistet hat. Ich bin mir sicher, dass beide Blogbetreiber, denen ich im weiteren Verlauf Feedback geben werde, sehr viel Mühe und Zeit in ihre Arbeit gesteckt haben. Ich habe gelernt, dass man Feedback nicht annehmen muss, so möchte ich die beiden bitten, selbst zu entscheiden, ob sie mein Feedback lesen möchten oder nicht.

An dieser Stelle spreche ich beiden Inhabern der Homepages meinen Dank und meine Wertschätzung für ihre Arbeit aus. Dies bezieht sich zum einen auf die gelungenen Internetauftritte und zum anderen darauf, dass ich Feedback geben darf.


Feedback zu zwei Weblogs:


Weblog 1,

den ich mir ausgesucht habe, weil die Homepage für mein Empfinden sehr übersichtlich, klar strukturiert und liebevoll gestaltet wurde:

https://medienpaedagogik19-20.jimdofree.com

zur Autorin:

Die Autorin der Homepage hat eine sehr ansprechende Seite gestaltet. Man findet einen Kurzlebenslauf und hat somit einen Eindruck von der Autorin. Dies ist für mich eine nötige Bedingung, um mich überhaupt mit Inhalten einer Homepage auseinandersetzen zu wollen, da ich wissen möchte, mit wem ich es zu tun habe und wen ich ansprechen kann, wenn ich genaueres wissen möchte. Die Möglichkeit der Kontaktaufnahme zur Autorin besteht über einen Button: Kontakt. Dies macht einen seriösen Eindruck. Hier halte ich mich gerne auf und lese.

Inhalt und Anforderungen:

Da wir im Grunde nur einen Blog mit Aufgabenbearbeitungen online stellen sollten, hat die Homepage mehr als die Anforderungen erfüllt. Man findet Informationen zu Medien (Vor- und Nachteile, Integration und kostenlose Apps), den Blog, als auch die Möglichkeit grundsätzliches Wissen zur Medienpädagogik zu erlangen. Die Aufgaben sind nacheinander und übersichtlich bearbeitet, so wie es auch der Aufgabenstellung entspricht. Meine Homepage habe ich ähnlich aufgebaut und meine Blogbeiträge habe ich ebenfalls nacheinander abgearbeitet. Die einzelnen Beiträge sind verständlich und kurzweilig geschrieben, so dass ich sie gerne gelesen habe. Interessant war für mich die Beantwortung der Frage was macht eine Schulleitung zu einem "Leader". Erst die Auseinandersetzung mit vielen Meinungen und Standpunkten zu diesem Thema lässt die Bedürfnisse der Akteure erkennen und es wird möglich, seine eigene Rolle als Schulleitung zu definieren. Der Beitrag zum Schulverwaltungstool ist ähnlich aufgebaut wie meiner. Es geht im Prinzip um eine feinfühlige, nicht überfordernde Umsetzung, Wissensaufbau und -vermittlung. Mir gefiel der Beitrag sehr.

Fazit:

Ich habe die Beiträge gerne gelesen, sie sind kurzweilig. lehrreich und beantworten die gestellten Aufgaben. Die Seite ist aus meiner Sicht sehr ansprechend und übersichtlich gestaltet. Meine Schulform unterscheidet sich von der Autroinnenschulform, dennoch ähneln sich die Beiträge. Vielleicht lag dies in der Natur der Aufgabenstellung? Eine Antwort hierauf konnte ich jedoch nicht abschließend finden. Ich werde mir den Blog und die Homepage sicherlich merken und immer mal wieder vorbeischauen. Vielleicht betreibt die Autorin den Blog über das Seminar hinaus, was ich sehr begrüßen würde.


Weblog 2,

den ich mir ausgesucht habe, weil für mich der Autor sehr übersichtlich durch seine Seiten führt, mir ein Bild von ihm im Kopf entstanden ist und ich die Homepage als sehr gelungen ansehe:

https://felixspaeth-digitaleducation.jimdofree.com

zum Autor:

Besonders gefiel mir, dass der Autor auf seiner "Über mich" Seite von einer Vision spricht, die es bedarf, um Anstrengung aufzubringen. Auch ich spreche von einer Vision auf meiner Homepage. Daher verbindet mich bereits die Grundeinstellung mit dem Autor, der ebenso wie ich, einen Hund zu haben scheint, der auf der Homepage zu sehen ist. Auch dies ist bei mir vergleichbar. Mein Erstberuf ist auch medizinischer Natur, daher kann ich den beruflichen Werdegang sehr gut nachvollziehen. Die Homepage macht einen seriösen Eindruck, es ist möglich den Autor zu kontaktieren und man erfährt, mit wem man es zu tun hat. Aus diesem Grund hielt ich mich auf der Homepage gerne auf und las die Beiträge mit Freude.

Inhalt und Anforderungen:

Der Autor hat über die Anforderungen des Seminars hinaus, seine Homepage gepflegt und bearbeitet. Das ist als sehr positiv zu bewerten. Man erhält ein umfassendes Bild über die Auseinandersetzung von Autor und Thematik. Die Beiträge sind kurzweilig und interessant geschrieben. Die Aufmachung der Homepage ist etwas anders als meine, mir war die Visualisierung zur jeder Aufgabenstellung wichtig, deshalb habe ich jeweils ein passendes Bild herausgesucht, für den Autor der Homepage schien dieser Aspekt keine Rolle zu spielen. Sehr gefallen hat mir, dass der Autor seine Ziele formuliert und diese bereits beim Aufruf der Seite erkennbar sind. Ich musste mich bezüglich der Aufgabenstellungen etwas zurechtfinden, da diese nicht chronologisch abgearbeitet wurden, sondern eher inhaltlich strukturiert wurden. Auf jeden Fall ist es eine Möglichkeit, dies so zu tun. Auch wenn noch nicht alle Aufgaben bearbeitet sind, so gehe ich dennoch davon aus, dass dies zukunftsnah geschehen wird und der Autor die Aufgaben mit der gleichen Anforderung an sich selbst bearbeiten wird, wie auch die bereits online gestellten.

Fazit:

Eine gelungene Seite, die Freude weckt am Stöbern und Nachlesen. Ich hoffe, dass die Homepage und der Blog weiter gepflegt werden und ich mich zukünftig dort horizonterweiternd aufhalten kann. Mir gefällt der Begriff Digedu, neue Wortkreationen mag ich sehr und sind sehr zeitgemäß. Man hat das Gefühl, dass der Autor medienaffin, jung und anstrengungsbereit ist oder zu sein scheint. Langatmige Ausführungen sind dem Autor fern, auch das entspricht einer modernen Herangehensweise. Herzlichen Dank für die Mühe, die darin steckt und viel Erfolg auf dem weiteren Weg.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen