• C Stricker

Individuelles gemeinsames Lernen als Schlüssel zur zukunftsfähigen Bildung

Der Schlüssel zur Bildung ist individuelles gemeinsames Lernen.


Die Vorstellung, ein Baby oder Kleinkind aus der Familie auszuschließen, weil es nicht bereits mit den Fähigkeiten der Erwachsenen auf die Welt kommt und deshalb nicht mit Erwachsenen und größeren Geschwistern gemeinsam lernen und leben sollte, klingt absurd, oder? Warum sortiert man lernende Kinder nach ihren Fähigkeiten und versucht sie zu vereinheitlichen oder sortiert sie gar aus?


Kinder müssen auf dem Weg ihres Wissenserwerbs begleitet, ermutigt und unterstützt werden. So wie ein Baby, das auf die Welt kommt und auf die Hilfe und das Wohlwollen der Eltern angewiesen ist Das Fatalste, was man tun kann, ist, Kinder alleine zu lassen, auszusortieren, gleich zu machen. Der Auftrag von Schule muss sein, Kinder auf ihrem individuellen Bildungsweg zu begleiten, so wie Babys und Kleinkinder begleitet, motiviert und nicht sanktioniert werden. Nachdem diese Grundvoraussetzung geschaffen ist, kann über das Wissen, was gelehrt werden sollte nachgedacht werden.


Was benötigen Kinder für ihre Zukunft, für ihr Leben von morgen? Welches Wissen ist für das Leben in einer Gesellschaft sinnvoll, wichtig und nützlich?

Ich denke, dass vor allem das Mensch sein zu lehren ist, indem Erwachsene als Vorbilder fungieren, Mensch zu sein mit Werten des sozialen Miteinanders.

Was macht uns als Menschen aus? Was unterscheidet uns von intelligenten, präzisen Maschinen, die wesentlich genauer und schneller arbeiten können als wir?

Menschliche Wert wie Mitgefühl, Toleranz, Vertrauen, Respekt, Sicherheit... sehe ich als wichtige Voraussetzung für eine gelungene Zukunft an. Lasst uns die Kinder der Welt Mut, Kunst, Musik und Bewegung lehren. Ist es nicht allseitige Bildung, die uns zu Menschen macht? Arbeitsblätter und Bücher vermitteln ohne Begleitung durch wohlwollende Vorbilder keine zukunftsfähigen Kompetenzen, verschaffen kein wertvolles Lebenswissen. Kinder vor Aufgabenstellungen auf Arbeitsblättern lernen nicht für ein oder ihr Leben, sie wirken "ruhig gestellt" und konform, aber ist das Bildung, ist es das, was man wollen kann?


Beschäftigen wir uns mit zukunftsfähiger Bildung. Wie könnte diese aussehen?


Ich wünsche mir eine Schule, die echtes Miteinander lebt, in welcher alle gemeinsam stetig weiter lernen, Kinder und Erwachsene, egal welcher Profession. Ein Miteinander im Einklang mit der Natur und unserer Welt, ohne Ausbeutung, dafür in Fürsorge und mit verlässlichen Strukturen. Vertrauen kann sich nur aufbauen, wenn man sich aufeinander verlassen kann, wenn Kontinuität gesichert ist. Lernen kann nur in einer Umgebung stattfinden, in welcher man anerkannt ist, sich wohl fühlt, man wahrgenommen wird, in welcher man eine Rolle spielt, aufeinander gehört und einander zugehört und Rücksicht genommen wird. Erwachsene als Vorbilder, die ihren Job lieben und ernst nehmen, die sich über jeden Entwicklungsschritt ihrer SchülerInnen freuen und sie abholen, wo sie stehen, egal wo dies sein mag. Kinder sind auf freundliche Erwachsene angewiesen. Ein verständnisvoller Umgang, geprägt davon, unterstützt zu werden, die Dinge des Lebens selbstständig tun zu können. Die Dinge des Lebens sind jedoch im Wandel, daher gilt es, sie stets neu zu definieren, dabei alte Werte zu erhalten und wertvolles Wissen weiterzugeben, frei von Zwang, dafür von den Kindern und ihren unterschiedlichen Bedürfnissen und Neigungen mitbestimmt. Eine Schule ohne Notendruck mit einer pädagogischen Leistungskultur, die den Kindern ihren Entwicklungsstand spiegelt und ihnen Anregungen für das Weiterlernen bietet. Ein demokratischer und auf Partizipation und Wertschätzung ausgelegter Erziehungs- und Unterrichtsstil dient als Grundlage für das tägliche Lernen.

Jedwede Kompetenzen, die Kinder zukunftsfähig werden lassen, sind in den Unterricht mit einzubeziehen, das Spektrum kann von handwerklichen Fähigkeiten bis zu digital devices reichen. Selbstkompetenzen und Selbstbestimmung sind stetig zu fördern. Lebt mit den Kindern, nehmt sie ernst in ihrem Handeln, ihrem Fühlen und ihren Gedanken. Lehrt sie, was sie gelehrt werden wollen, indem ihr ihnen zuhört und für sie da seid.


Lasst die Kinder nicht alleine, begleitet sie, hört ihnen zu und nehmt sie ernst. Über welches Medium dies stattfindet, spielt hierbei zunächst keine Rolle, wichtig sind, das Wie und das Was!


Impressum

Angaben gemäß Paragraph 5 TMG

Christiane Stricker - Ziegelhofring 52 - 61118 Bad Vilbel

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Mein Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss haben. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Quelle: https://www.e-recht24.de/impressum-generator.html

Die auf dieser Homepage veröffentlichten Lehrfilme (Mathematik, Deutsch und Englisch) sind Eigenproduktionen.  Ich verwende den Worksheet Crafter als Programm zur Erstellung der Bilder und PDFs. Über Auditorix erhalte ich Musikbeiträge und Geräusche, die ich teilweise für meine Videos verwende.

Musik: http://cc0.oer-musik.de/musik 

Datenschutz

Für Kinder

Hier geht es um Datenschutz. Datenschutz heißt, dass wir deine persönlichen Daten schützen und nicht an andere weitergeben. Warum der Schutz deiner persönlichen Daten wichtig ist, erklärt dir Charlie in einem Video: (https://www.medienfuerbildung.com/datenschutz-und-urheberrecht)

 

Was sind personenbezogene Daten?

Personenbezogene Daten sind persönliche Daten von dir wie zum Beispiel dein Name, deine Adresse, dein Geburtsdatum, deine E-Mail-Adresse oder deine Schule, aber auch die Nummer, unter der dein Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet erreichbar ist. Das nennt man IP-Adresse.

Welche Daten werden an medienfuerbildung.com übermittelt?

Wenn du die die Homepage medienfuerbildung.com aufrufst, schickt mir dein Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet Informationen.
Diese Informationen nennt man Daten. Die Daten zeigen

  • eine Nummer (IP-Adresse), unter der dein Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet erreichbar ist

  • weitere Daten wie z.B. den Browser, mit dem du im Internet bist und welches Betriebssystem dein Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet hat

  • was du angeklickt hast

  • wann du es dir angeschaut hast

  • manchmal teilt mir dein Gerät auch mit, von welcher anderen Webseite aus du auf medienfuerbildung.com gekommen bist

medienfuerbildung.com speichert diese Daten, damit ich weiß, was Kinder auf medienfuerbildung.com machen, was euch besonders gut gefällt und ob es technische Probleme auf der Internetseite gibt. Diese Daten geben wir nicht an andere Personen weiter.
Wir sammeln nur die Daten über deinen Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet, die wir unbedingt brauchen.
Wenn du nicht möchtest, dass diese Daten gesammelt werden, können deine Eltern auf dieser Internetseite „https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de“ die Einstellung ändern.

Wann erfrage ich Daten von dir?

Ich erfrage nur dann Daten von dir, wenn ich sie unbedingt brauche. Zum Beispiel brauche ich eine E-Mail-Adresse, wenn du mir eine Nachricht sendest (über „wollen wir chatten“) und eine persönliche Antwort möchtest. Diese Daten werden nicht weitergegeben.

Warum müssen meine Eltern Bescheid wissen?

Du musst immer deine Eltern um Erlaubnis fragen, bevor du persönliche Informationen über dich über das Internet verschickst. Sie sind verantwortlich für dich und müssen wissen, wo du welche Daten angibst. Deshalb brauchen wir auch das Einverständnis deiner Eltern, wenn du uns eine Nachricht über „wollen wir chatten“ schickst.

Werden meine Daten wieder gelöscht?

Wenn du mir Informationen über dich geschickt hast, behalte ich deinen Namen und deine E-Mail Adresse nur so lange, bis ich geantwortet haben. Ich gebe sie nicht weiter und nach spätestens 2 Monaten wird sie gelöscht.

Welche Rechte habe ich?

Damit du nicht den Überblick verlierst, kannst du im folgenden Überblick nachlesen, welche Rechte du bei der Nutzung von medienfuerbildung.com hast.

  • Du kannst dich jederzeit bei mir informieren, ob ich Daten von dir habe.

  • Du kannst mir sagen, wenn ich falsche Daten von dir berichtigen sollen

  • Du kannst jederzeit verlangen, dass ich deine Daten sofort löschen soll

  • Du kannst mir jederzeit mitteilen, wenn ich deine Daten nicht verarbeiten darf

  • Du darfst dich bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde beschweren

Ich hoffe, dass du alles gut verstehen konntest. Wenn du Fragen dazu hast, kannst du mir gerne eine E-Mail schreiben an christiane.stricker@gsvhessen.de 

oder per Post an

Christiane Stricker