• C Stricker

Leadership im schulischen Kontext/ Leadership digital

Aktualisiert: Feb 27

Leadership im schulischen Kontext:


Was bedeutet Leadership im schulischen Kontext für mich und was bedeutet es Schulleitung zu sein?

Leadership bedeutet für mich, dass meine Maßnahmen situativ angemessen sein müssen, was von mir eine hohe Aufmerksamkeit voraussetzt. Um diese Aufmerksamkeit erbringen zu können ist es nötig, eine innere persönliche Balance zu haben. Grundsätzlich finde ich die richtige Einstellung wichtiger als jegliche Methoden und Techniken. Auch ist zum Führen eine persönliche Authentizität nötig. Leadership bedeutet für mich auch, die Schule permanent zu führen, zu leiten, in einem miteinander, einem Teamwork von allen Stakeholdern, im Sinne der bestmöglichen Entwicklung für die Kinder in ihrer Schule. Leadership erfordert auch Kommunikations- und Kompromissfähigkeiten, Mut, Sachverständnis und einen Überblick über das Ganze. Als Leader muss man moderieren können und kluge Entscheidungen treffen. Leadership bedeutet aber auch ausgleichend zu wirken zwischen den Interessen aller Beteiligten, dabei die Entwicklung der Schule vorsichtig und bedacht vorantreiben und alle mit im Boot behalten, die darin bleiben wollen, im Sinne eines "bedachten Steuermanns".

Schulleitung zu sein bedeutet für mich zum einen das Wahrnehmen meiner Funktion als Manager und meiner damit verbundenen Aufgaben und zum anderen eine wirksame Beziehung zwischen den Menschen zu führen, mit der Absicht auf Entwicklung und der Reflexion der damit verbundenen Prozesse. Eine Schulleitung sollte die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter kennen und sie sinnstiftend einsetzen, sie sollte sich nicht in den Mittelpunkt stellen und von "oben herab" agieren, sondern mit gutem Vorbild vorangehen, demokratische Prozesse initiieren und alle Fähigkeiten einsetzen und sich selbst stetig reflektieren und verbessern.


Wie definiere ich meine Rolle als Schulleitung und was sind die wichtigsten Aufgaben?

Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Erwartungen, die an mich als Schulleitung gestellt werden. Diese Erwartungen werden jedoch von unterschiedlichen Wirklichkeiten geprägt. Die Kunst der Schulleitung liegt darin, diese unterschiedlichen Erwartungen im Sinne der Schüler mit Offenheit und Transparenz zu bearbeiten und sich als "Fels in der Brandung" zu sehen. Gegebenenfalls ist es auch nötig, dass eine Schulleitung einzelne Erwartungen explizit ablehnt. Veränderungen müssen stattfinden, jedoch sollen diese dosiert eingeführt werden. Dabei darf der Blick auf die, die das Schulleben mittragen, (Kollegium, Eltern, Schüler) nicht verloren gehen. Die Bedürfnisse von allen müssen in diese Veränderungsprozesse einfließen. Ein "Management by running around" gilt es zu verhindern. Als Schulleitung muss ich mich pädagogisch in Bezug auf Organisationsentwicklung, Ressourcenmanagement, Personalmanagement und Qualitätsmanagement positionieren. In meiner Rolle als Schulleitung definiere ich die Ausrichtung meiner Institution. Ich konzentriere mich auf die dort arbeitenden Menschen und ihre Beziehungen und bemühe mich, deren Kooperation und Engagement zu gewinnen. Ich trage als Schulleitung aber auch die Letztverantwortung für die Funktionstüchtigkeit und die Entwicklung meiner Schule, daher konzentriere ich mich auf das sachbezogene Gestalten sowie das sachbezogene Lenken, hierbei sind Planungssysteme und Kontrollmechanismen von zentraler Bedeutung. Als Schulleitung habe ich die Verpflichtung über die zielorientierte Erfüllung aller Aufgaben meiner Schule Rechenschaft abzulegen und trage die Konsequenzen für Fehler und Mängel.




Leadership digital: hierzu folgt in Kürze mehr....


Was hat sich durch die Digitalisierung für meine Rolle als Schulleitung geändert?


Durch die Digitalisierung hat sich einiges verändert und wird sich weiter vieles ändern müssen. Zu allererst möchte ich gerne den Punkt der Kommunikation ansprechen. Zunächst klang es vielleicht verlockend, ein Medium wie WhatsApp als Kommunikationsmittel zu nutzen. Jedoch zeigte sich schnell, dass hierdurch die Privatsphäre und der Raum für Freizeit und Erholung für die Mitarbeiter angegriffen wurde. Wer möchte schon, dass sein Chef oder Mitarbeiter oder vielleicht sogar Eltern sehen, wann man "online" ist, abends spät noch eine Nachricht erhält, auf die man vermeintlich sofort antworten muss usw.? Wer möchte jederzeit ansprechbar sein? Es stellt sich die Frage nach sinnvollen Kommunikationswegen, die in Absprache miteinander getroffen werden sollten. Wie soll die Homepage der Schule genutzt werden, was darf und möchte dort veröffentlicht werden. Die Eltern müssen hierzu befragt und ggf. um Zustimmung gebeten werden. Die Nutzung von Medien verlangt nach Wissen, verlangt nach Fortbildung sowohl in der Nutzung der solchen als auch in rechtlicher Hinsicht (Datenschutz) bezüglich des Umgangs mit solchen. Grundsätzlich stellt sich auch die Frage nach der technischen Ausstattung in meiner Schule. Für diese bin ich als Schulleitung verantwortlich, es bedarf eines Medienkonzepts und der Bereitschaft des Kollegiums dieses sowohl mitzuschreiben, als auch in der täglichen Umsetzung mitzuarbeiten, den Unterricht darauf abzustimmen usw. Fragen des Urheberrechts werden aufkommen und beantwortet werden müssen. Die Schulleitung muss Rechtssicherheit im Umgang mit den Medien und der Nutzung von Emails haben.

Ein weitere wichtiger Handlungsbereich betrifft die Entwicklung von Unterricht. Welche Standards wollen wir in der Schule, was kann das Kollegium mittragen, was nicht? Hier gilt es sich auszutauschen und gemeinsam Absprachen zu treffen und Regeln aufzustellen. Mediennutzung kann und wird hoffentlich niemals den Mensch ersetzten, es kann aber dazu beitragen, modernen Unterricht zu gestalten, Medienkompetenz zu vermitteln und sich reflexiv und kritisch damit auseinanderzusetzen. Die Lenkfunktion in Bezug auf das Medienkonzept unterliegt der Schulleitung, getragen muss es von allen Beteiligten werden.


Was wird sich durch die Digitalisierung ändern, was nicht?


Ich gehe davon aus, dass sich vieles bereits geändert hat. Schaut man auf allein auf die Kommunikationswege und die Nutzungsdauer von Medien. Die Kommunikation hat sich durch die Digitalisierung erheblich verändert. Es ist möglich sich schnell und effizient auszutauschen, dabei jeden zu erreichen und zu informieren. Das ist ein entscheidender Vorteil.

Unterricht hat sich und kann sich verändern. Medien lassen sich vielfältig in das Unterrichtsgeschehen einbinden, letztlich ist es sogar durch Medien möglich, dass abwesende Kinder (durch längerfristige Krankheit) mithilfe eines "Robots" am Unterrichtsgeschehen teilhaben können, auch wenn sie rein physisch nicht anwesend sind. Die Digitalisierung verlangt nach Konzepten, was zunächst einmal Mehrarbeit erfordert. Hierzu ist Überzeugungsarbeit nötig. Vieles ist durch die Digitalisierung möglich, eines hoffentlich nicht: das Ersetzen von Menschen! Es muss unbedingt unterbunden werden. Nichts und niemand darf die physische Anwesenheit von motivierten Pädagogen mit allen menschlichen Fähigkeiten ersetzen.


Wird sich meine Rolle als Schulleitung durch die Digitalisierung verändern?


Ja, die Rolle wird sich ändern, weil:

Schulleitung muss sich an die Bedürfnisse, die durch die Digitalisierung entstehen heranwagen. Schulleitung muss eine Vorbildfunktion innehaben, den Einsatz der Medien befürworten und hinter einer Entwicklung für eine Gesellschaft von morgen stehen, dabei jedoch kritisch bleiben und offen sein für die Belange ihrer Akteure und feinfühlig mit diesen umgehen. Das bedeutet auch, dass ich in meiner Rolle als Schulleitung ggf. im Umgang mit Medien anders umgehen muss, als ich dies vielleicht privat tun würde, auch wenn meine Persönlichkeit und mein Verhalten selbstverständlich auch Einfluss auf meine Rolle haben. Ich muss jedoch stets die Erwartungen der Stakeholder einbeziehen und den Nutzen für die Entwicklung der Kinder im Auge behalten.







Impressum

Angaben gemäß Paragraph 5 TMG

Christiane Stricker - Ziegelhofring 52 - 61118 Bad Vilbel

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter bin ich gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Mein Angebot enthält Links zu externen Websites Dritter, auf deren Inhalte ich keinen Einfluss haben. Deshalb kann ich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werde ich derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Quelle: https://www.e-recht24.de/impressum-generator.html

Die auf dieser Homepage veröffentlichten Lehrfilme (Mathematik, Deutsch und Englisch) sind Eigenproduktionen.  Ich verwende den Worksheet Crafter als Programm zur Erstellung der Bilder und PDFs. Über Auditorix erhalte ich Musikbeiträge und Geräusche, die ich teilweise für meine Videos verwende.

Musik: http://cc0.oer-musik.de/musik 

Datenschutz

Für Kinder

Hier geht es um Datenschutz. Datenschutz heißt, dass wir deine persönlichen Daten schützen und nicht an andere weitergeben. Warum der Schutz deiner persönlichen Daten wichtig ist, erklärt dir Charlie in einem Video: (https://www.medienfuerbildung.com/datenschutz-und-urheberrecht)

 

Was sind personenbezogene Daten?

Personenbezogene Daten sind persönliche Daten von dir wie zum Beispiel dein Name, deine Adresse, dein Geburtsdatum, deine E-Mail-Adresse oder deine Schule, aber auch die Nummer, unter der dein Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet erreichbar ist. Das nennt man IP-Adresse.

Welche Daten werden an medienfuerbildung.com übermittelt?

Wenn du die die Homepage medienfuerbildung.com aufrufst, schickt mir dein Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet Informationen.
Diese Informationen nennt man Daten. Die Daten zeigen

  • eine Nummer (IP-Adresse), unter der dein Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet erreichbar ist

  • weitere Daten wie z.B. den Browser, mit dem du im Internet bist und welches Betriebssystem dein Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet hat

  • was du angeklickt hast

  • wann du es dir angeschaut hast

  • manchmal teilt mir dein Gerät auch mit, von welcher anderen Webseite aus du auf medienfuerbildung.com gekommen bist

medienfuerbildung.com speichert diese Daten, damit ich weiß, was Kinder auf medienfuerbildung.com machen, was euch besonders gut gefällt und ob es technische Probleme auf der Internetseite gibt. Diese Daten geben wir nicht an andere Personen weiter.
Wir sammeln nur die Daten über deinen Computer, Smartphone, Laptop oder Tablet, die wir unbedingt brauchen.
Wenn du nicht möchtest, dass diese Daten gesammelt werden, können deine Eltern auf dieser Internetseite „https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de“ die Einstellung ändern.

Wann erfrage ich Daten von dir?

Ich erfrage nur dann Daten von dir, wenn ich sie unbedingt brauche. Zum Beispiel brauche ich eine E-Mail-Adresse, wenn du mir eine Nachricht sendest (über „wollen wir chatten“) und eine persönliche Antwort möchtest. Diese Daten werden nicht weitergegeben.

Warum müssen meine Eltern Bescheid wissen?

Du musst immer deine Eltern um Erlaubnis fragen, bevor du persönliche Informationen über dich über das Internet verschickst. Sie sind verantwortlich für dich und müssen wissen, wo du welche Daten angibst. Deshalb brauchen wir auch das Einverständnis deiner Eltern, wenn du uns eine Nachricht über „wollen wir chatten“ schickst.

Werden meine Daten wieder gelöscht?

Wenn du mir Informationen über dich geschickt hast, behalte ich deinen Namen und deine E-Mail Adresse nur so lange, bis ich geantwortet haben. Ich gebe sie nicht weiter und nach spätestens 2 Monaten wird sie gelöscht.

Welche Rechte habe ich?

Damit du nicht den Überblick verlierst, kannst du im folgenden Überblick nachlesen, welche Rechte du bei der Nutzung von medienfuerbildung.com hast.

  • Du kannst dich jederzeit bei mir informieren, ob ich Daten von dir habe.

  • Du kannst mir sagen, wenn ich falsche Daten von dir berichtigen sollen

  • Du kannst jederzeit verlangen, dass ich deine Daten sofort löschen soll

  • Du kannst mir jederzeit mitteilen, wenn ich deine Daten nicht verarbeiten darf

  • Du darfst dich bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde beschweren

Ich hoffe, dass du alles gut verstehen konntest. Wenn du Fragen dazu hast, kannst du mir gerne eine E-Mail schreiben an christiane.stricker@gsvhessen.de 

oder per Post an

Christiane Stricker